Satellitenring KielRegion

Teilen

Coworking-Satellitenring in der KielRegion

Coworking hat sich in den vergangenen Jahren immer mehr als eine Alternative zum Büro oder Homeoffice etabliert. Mittlerweile gibt es in der KielRegion zahlreiche Coworking-Spaces, die das Potenzial haben, das Pendelverhalten der Menschen grundlegend zu ändern und damit maßgeblich zu den Nachhaltigkeitszielen beizutragen. Indem Angestellte attraktive Büroarbeitsplätze in wohnortnähe nutzen und seltener zu ihrer Unternehmenszentrale pendeln, sparen sie enorm viel CO2 und Stickoxide ein. Darüber hinaus verbessert sich durch die kurzen Wege die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, weshalb Orte mit Coworking-Space für junge Familien deutlich an Attraktivität gewinnen. Die entstehenden Räume sind meist multifunktional nutzbar und auch für Vereine oder Gruppen mit geringen finanziellen Mitteln zugänglich. Coworking-Spaces stärken den ländlichen Raum, indem sie einen wichtigen Teil der Daseinsvorsorge übernehmen.

Flexible Arbeitsmodelle, die Remote-Arbeit ermöglichen, spielen bei immer mehr Arbeitgeber*innen eine große Rolle. Den Beschäftigten wird freigestellt, im Büro des Unternehmens oder von einem anderen Ort zu arbeiten. Ländliche Coworking-Spaces sind eine ideale Ergänzung dieses Konzepts. Für alle, die nicht im Homeoffice arbeiten können oder wollen und dennoch in der Nähe ihres Wohnortes arbeiten möchten. Außerdem sind diese Coworking-Satellitenbüros ein idealer Puffer für Unternehmen, die ihren Hauptsitz verkleinern möchten, denn Kosten für einen Coworking-Space fallen nur für die tatsächliche Nutzung an.

Gefördert aus dem Regionalbudget der KielRegion GmbH haben die Heinrich-Böll-Stiftung und die CoWorkLand Genossenschaft ein Projekt gestartet, das das Konzept der Coworking-Satellitenbüros in der KielRegion verankert.

Wir haben auf der einen Seite das Ziel, die Coworking-Spaces der Kreise Rendsburg-Eckernförde und Plön sowie der Landeshauptstadt Kiel miteinander zu vernetzen und zu stärken, sowie Neugründungen anzuregen, um das Angebot zu erweitern. Auf der anderen Seite werden wir die Idee an Arbeitgeber*innen herantragen, um diese neue Zielgruppe als Kunden für die Spaces zu gewinnen.

Das Projekt wird unterstützt von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Rendsburg-Eckernförde, der Wirtschaftsförderungsagentur Plön, den AktivRegionen Mittelholstein, Eckernförder Bucht und Schwentine-Holsteinische Schweiz sowie der Unfallkasse Nord.

 

Projektlaufzeit:

Januar 2021 - Dezember 2022

Projektträger: Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein

In Kooperation mit: CoWorkLand eG

 

Kontakt:

Carolin Kowollik

carolin@coworkland.de


Partner & Förderer
© CoWorkLand
Space-Login Kontakt impressum datenschutz AGB cookies