Pop-Up-Coworking im Leipziger Muldenland

Teilen

Das durch LEADER geförderte Projekt „Pop-Up-Coworking im Leipziger Muldenland“ sieht in der Region großes Potential für neue Arbeitsweisen und Arbeitsorte. Deshalb bringt die CoWorkLand eG temporäre Coworking Spaces im Bestand und in den mobilen Cubes der Genossenschaft in die Region. Vom 4. April bis 30. September stehen die sieben Pop-Up-Spaces nacheinander allen Neugierigen zur Verfügung.

Ziel ist es, im Leipziger Muldenland ein wachsendes System ländlicher Coworking Spaces (eine Art moderner Gemeinschaftsbüros) zu entwickeln und nachhaltig zu etablieren, um im Rahmen der Veränderung der Arbeitswelt zukünftigen Bedarfen von Arbeitgeber*innen und Arbeitnehmer*innen nach wohnortnahen Arbeitsmöglichkeiten ergänzend zum Homeoffice zu entsprechen und zudem weitere Mehrwerte am Ort zu generieren.

Gerade eine Region in Transformation wie das Leipziger Muldenland hat die Chance, vom durch die Corona-Pandemie ausgelösten Wandel der Arbeitswelt hin zu Digitalität und Dezentralität massiv zu profitieren und den Strukturwandel positiv zu gestalten.

Dies setzt die prototypische Entwicklung einer neuen Infrastruktur für dezentrale Arbeit voraus, die das Home-Office-Angebot sinnvoll ergänzt und durch Werte wie hohe Arbeitsschutzstandards, exzellente IT-Infrastruktur, Trennung von Arbeits- und Privatleben und zusätzliche Angebote der Daseinsvorsorge mobile Arbeit dauerhaft erst attraktiv macht. Dezentrale Coworking-Spaces können diese neue Infrastruktur sein.

Das Projekt wird von der CoWorkLand eG mit Unterstützung und in enger Kooperation mit der LEADER-Region Leipziger Muldenland durchgeführt.

Die LEADER-Region Leipziger Muldenland beschäftigt sich bereits seit 2017 im Rahmen der transnationalen LEADER-Kooperation „CoLabora“ mit Coworking-Konzepten in ländlichen Räumen. Das Ziel von CoLabora ist vor allem der internationale Austausch zu verschiedenen Coworking Konzepten in ländlichen Räumen. In Zusammenarbeit mit Kommunen, privaten Gebäudeeigentümer*innen, der TU Dresden sowie der Zukunftsinitiative simul+ des Sächsischen Staatsministeriums für Regionalentwicklung und dem sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie wurden in sieben Gemeinden erste Konzepte einzelner Gebäude in Hinblick auf die Nutzung ausgewählter Gebäude als Coworking Spaces erstellt.

Die engagierten, motivierten Akteur*innen, die sich im Rahmen des Vorprojekts auf den Weg gemacht haben, und die geleisteten Vorarbeiten sind ein großer Schatz mit erheblichem Entwicklungspotenzial. Gerade die Aufstellung als regionales Netzwerk von neuen, dezentralen Arbeitsorten bietet große Chancen, die vereinzelte Orte im ländlichen Raum nicht haben: Entwicklung als Netzwerk, Teilung von Ressourcen, gemeinsamer Auftritt und Vermarktung gegenüber großen Arbeitgebern. An diese erfolgreiche Initiative soll mit diesem Projekt nun angeknüpft werden.

Manufakturhöfe Wurzen

Unweit von Leipzig entstehen auf dem Areal der Manufakturhöfe Wurzen, die Strukturen für einen vielfältigen Nutzungsmix aus Wohnen, Arbeiten und Werken mit geplanter KiTa und Verbindung zum städtischen Kulturzentrum. Sowohl Kreative aus dem handwerklichen Bereich als auch kreative Dienstleister sind willkommen, den historischen Ort mit noch mehr Leben zu füllen!

Alte Rösterei Grimma

Im Kulturdenkmal Alten Rösterei mitten in der attraktiven Grimmaer Altstadt können sich Gründer, Kreative und Therapeuten treffen, arbeiten und austauschen. Der inspirierende Ort mit schöner Atmosphäre und einer tollen Gemeinschaft bietet Raum für Inspiration, Vernetzung und konzentriertes Arbeiten.

Borsdorf - Bahnhof

Der frisch sanierte historische Bahnhof beheimatet bereits eine Vielzahl verschiedener Büro- und Gemeinschaftsflächen. Um auch flexibel Arbeitenden ein Angebot zu Verfügung zu stellen, soll hier ein Coworking Space entstehen. Der Ort besticht durch seine gute Bahnanbindung und man erreicht Leipzig in nur wenigen Minuten.

Kulturhaus Beucha (Cube)

Im Kulturhaus Beucha entsteht eine Keimzelle für kreatives Unternehmertum: Ein Ort, bei dem Träume wahr werden können! Es soll ein Inkubator für modernes Arbeiten entstehen, ein Neuland für Ideen aus der Gesellschaft. Im Garten des Kulturhauses erhalten alle Interessierten die Möglichkeit neues, flexibles Arbeiten im mobilen Pop-Up-Coworking Space auszuprobieren

Pfarrhaus Colditz

Ein Ort des Austausches, des Beisammenseins und der Gemeinschaft - was in den Räumen der Kirchgemeinde schon gelange gelebt wird, soll nun probeweise durch gemeinschaftliches Arbeiten ergänzt werden. Auch ohne konfessionelle Bindung, stehen hier die Pforten offen für konzentriertes, flexibles Arbeiten.

Naunhof - Bahnhof (Cube)

Wie sieht das Arbeiten der Zukunft in Naunhof aus? - Finden wir gemeinsam heraus, wie wir im Naunhof der Zukunft flexibel und gemeinsam arbeiten! Direkt am Bahnhof können Sie einen Arbeitsplatz in unseren mobilen Pop-Up-Coworking-Space für konzentriertes Arbeiten im grünen Herz des Parthelandes mieten.

Herrenhaus Röcknitz

Mobiles Arbeiten am Supervulkanzentrum! - Was derzeit noch eine Vision für die kommenden Jahre ist, kann im Herrenhaus bereits getestet werden. Arbeiten Sie in dörflicher Ruhe mit direktem Blick auf die Baustelle des neuen Supervulkanzentrums, welches in Zukunft Ausstellung, Coworking und Übernachtungen ermöglicht.


Partner & Förderer
© CoWorkLand
Space-Login Kontakt impressum datenschutz AGB cookies